Marie_187
von am 29.07.2019
277 Aufrufe

Heute geht es um die Aromen-Reihe „Moin Digga“. Die Marke selbst wurde im Mai 2019 eingetragen, das Release der fünf Aromen fand kurz vor der Hall of Vape 2019 (Stuttgart) statt. Hergestellt und abgefüllt werden sie in Deutschland. Man kann die Fünf im Lübecker-Liquid Shop und auch online kaufen. Hintergrund der Entstehung war es, Tabakaromen attraktiver zu machen und dies mit einem Produkt zu vereinen, welches die nordische Kultur aufgreift.

 

 

 

Inhalt: 2ml Aroma in einer 30ml Flasche. Lieblingsbase einfüllen und schütteln. Dann heißt es: Geduld & Ruhe bewahren...

 

Oh – ihr macht euch überhaupt kein Bild davon wie schwer es war diese fünf Schätzchen reifen zu lassen. Selbst der Versuch sie im Schrank versteckt zu halten, damit ich sie nicht ständig sehe, war mehr kläglich als erfolgreich. Das war (für mich) eine Geduldsprobe die ihresgleichen sucht. Mittlerweile sind mehr als drei Wochen vergangen & endlich ist es so weit!

 

Grundlage für alle fünf Aromen ist der Max Blend Tabak, der vielleicht manchen bereits ein Begriff sein dürfte. Ich persönlich habe anfangs versucht mit Tabak - Liquids umzusteigen, jedoch traf keines davon meinen Geschmack.

Und genau das dürfte ein entscheidender Faktor zur Entstehung der „Moin Digga“ Reihe sein.

 

Hier kommt Tabak & dieses Mal auf ganz andere Art und Weise.

 

 

 

#PETRI

Geschichtliches: Die St.-Petri-Kirche wurde erstmals im Jahre 1170 erwähnt. Das Gotteshaus wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals ausgebaut und im 15. Jahrhundert fertiggestellt. Im zweiten Weltkrieg erlitt sie schwere Schäden & wurde erst 1987 vollständig restauriert. In der Petrikirche finden nur noch besondere Gottesdienste statt, da ihre Ausstattung aufgrund der Zerstörung nicht wiederhergestellt werden konnte. Vom Aussichtsturm hat man einen Rundblick über die ganze Stadt.

 

Beschreibung: Tabak & Pistazie

 

Geruch: Würzig & herb, Pistazie nehme ich nicht wahr

 

Einmal geleckt: Auch hier steht das Herbe des Tabaks im Vordergrund.

 

Gedampft: Die Tabaknote kommt als erstes auf der Zunge an. Sie ist weich, ein bisschen süß und angenehm. Danach kommt der Hauch einer Pistazie – nur ganz leicht und eher als Abrundung. Das Liquid lässt sich wundervoll gemütlich dampfen und schmeckt mir gut. Geht man mit der Leistung nach oben schmeckt es süßlicher, im unteren Wattbereich ist es würzig.

 

 

 

#JAKOBI

Geschichtliches: St. Jakobi ist eine der fünf Hauptpfarrkirchen in der Lübecker Altstadt. Im Jahr 1334 wurde die Jakobikirche als Kirche der Seefahrer und Fischer geweiht. In ihr befinden sich die drei letzten historischen Orgeln Lübecks mit originalem Pfeifenbestand. Die ältesten Teile der Orgeln stammen aus den Jahren 1466 / 1467 von denen es weltweit es nur noch sehr wenige gibt.

 

Beschreibung: Tabak & Schokolade

 

Geruch: Dunkle Schokolade

 

Einmal geleckt: Kennt ihr die Schokoladen mit 85% Kakao? So schmeckt es!

 

Gedampft: Im Vordergrund bleibt diese leckere, dunkle Schokolade (von der ich persönlich beim Naschen kaum genug bekommen kann). Sie schmeckt authentisch & überhaupt nicht künstlich. Eben genau so, wie wenn ein Stück dunkle Schokolade im Mund zergeht. Den Tabak nehme ich nur im Hintergrund wahr, er bleibt als dezente Note am Gaumen.

 

 

 

#D.Z.L 1173

Geschichtliches: Der Lübecker Dom oder auch Dom zu Lübeck ist der erste große Backsteinkirchbau an der Ostsee & mit ca. 130 Metern eine der längsten Backsteinkirchen. Der Dom gehört zu den fünf großen Kirchen in der Lübecker Altstadt. Im Dom selbst befinden sich einige Kunstschätze wie das Triumphkreuz von Bernd Notke, mittelalterliche Altäre, sowie zwei große Marienfiguren.

 

Beschreibung: Tabak, Creamlikör & Salted Caramel

 

Geruch: Eine dezente Karamell-Note steigt mir in die Nase

 

Einmal geleckt: Ja, auch hier kommt als Erstes Karamell an & wird begleitet von etwas Cremigem

 

Gedampft: Karamell mit dem Cremigen vom Likör tanzen auf meiner Zunge. Das Liquid ist ausgewogen und schmeckt mit dieser Aromenkombination herrlich ohne Aufdringlich zu sein. Es lädt zum Genießen ein & das tue ich im Moment. Lecker.

 

 

 

#AEGIDIEN

Geschichtliches: Die St.-Aegidien-Kirche ist die kleinste der Lübecker Kirchen, liegt am östlichsten und wurde erstmals 1227 im Oberstadtbuch erwähnt. Da es sich bei dieser Erwähnung um einen Vorgängerbau handelte wurde erst in der ersten Hälfte des 14 Jahrhunderts mit dem Bau der heutigen Backsteinhallenkirche begonnen. Sie war das Zentrum des Viertels der Handwerker und in ihrer Umgebung lebten seit jeher viele Menschen. Ihr ältestes Kunstwerk ist eine hölzerne Relieffigur aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

 

Beschreibung: Tabak & Menthol

 

Geruch: Eine dezente Tabaknote

 

Einmal geleckt: Holla, da hat mich das Menthol diesmal eiskalt überrascht. Von Tabak schmecke ich momentan nicht viel.

 

Gedampft: Ein Liquid dieser Sorte kannte ich bisher nicht. Umso interessanter wird es also. Menthol steht auch hier im Vordergrund und ist alles, was ich im Moment schmecke. Nach einigen Zügen wird es zwar weniger, bleibt aber dennoch markant vorn. Vom Tabak schmecke ich aufgrund dessen nicht besonders viel.

 

 

 

#MARIE

Geschichtliches: St. Marien zu Lübeck wurde von 1277 bis 1351 erbaut. Die Lübecker Marienkirche dient als Symbol für Macht & Wohlstand in der Hansestadt und befindet sich auf dem höchsten Punkt der Altstadtinsel. Sie ist Teil des UNESCO-Welterbes und gilt als Hauptwerk des Kirchenbaus im Ostseeraum. Zum Bauwerk gehören unter anderem eine astronomische Uhr und der Fredenhagen Altar. Das Glockenspiel, bestehend aus sieben Glocken, gilt unter Kennern als unverwechselbar und als eines der Schönsten in Europa.

 

Beschreibung: Tabak & Honigcream

 

Geruch: Es riecht süßlich und etwas nach Honig

 

Einmal geleckt: Hmmmm, jummy – die Honignoten riechen nicht nur gut, sie schmecken auch genauso.

 

Gedampft: Und auch hier kommt genau das an meinem Gaumen an, wie ich es bereits riechen konnte. Honigcream... Darunter konnte ich mir anfangs nichts vorstellen, jetzt kann ich es schmecken. Weich, ein bisschen süß und dazu die Honignoten... Eine sehr gut gelungene Kombination. Der Tabak rundet mit seiner leicht würzigen Note die süßliche Cream ab & ergibt einen herrlichen Gesamtgeschmack.

 

 

 

 

Gesamteindruck: Wer auf der Suche nach den etwas „anderen“ Tabakliquids ist, könnte hier genau richtig sein. Die Liquids sind durchweg gut, ausgewogen und authentisch, ohne Überladen zu sein. Gönnt den Aromen ein wenig Reifezeit & ihr werdet nicht enttäuscht. „Gut Ding braucht Weile“ so ein Sprichwort. Und bei diesen Fünf lohnt sich das Warten, definitiv! Es war mir eine Freude diese Liquids zu testen & an dieser Stelle ein Dankeschön an:

Erstellt in: MARIEview
Gefällt mir (13)
Laden...
Love (7)
Laden...
20
Thomas H.
Sehr schön beschrieben Marie, wollte zwar nie wieder Tabak Geschmack haben, aber Du hast mich neugierig gemacht auf Marie und Jakobi /happy-6/
4
4
29.07.2019
Michael
Schönes Review, 1-2 haben mein Interesse geweckt
2
2
30.07.2019
blacksheep_vape
Insgesamt wieder ein sehr gelungenes Review. Ich mag die geschichtlichen Passagen hier sehr. Gut recherchiert 👍
1
1
30.07.2019